Plus+

Was mir sonst noch wichtig ist:

Kochen

Die Kochkunst ist mit dem Musikmachen verwandt: Viele Zutaten ergeben das große Ganze, der Möglichkeiten und Verfeinerung sind keine Grenzen gesetzt und man kann andere erfreuen.

Um zu kochen, braucht es nur wenig Werkzeug: einen guten Herd, langlebige Töpfe und Pfannen sowie scharfe Messer.

Was auf den ersten Blick nicht ganz billig erscheint, ist tatsächlich günstig.

Musik hören

Musikhören ist gut für die Seele und schult das Ohr. Egal ob im Konzert (z.B im Boulez Saal) oder zu Hause.
Wenn klassische Musik langweilig ist, ist sie meistens langweilig gespielt. Es gibt wundervolle Aufnahmen, an denen ich mich nicht satthören kann! Hier ist meine persönliche und unvollständige Bestenliste.

Stereo

Für das Musikhören braucht man eine gute Stereoanlage. Was Tonmeistern gut genug ist, ist uns gerade recht und kostet nicht die Welt:

Singen

Singen ist die unmittelbarste Art zu musizieren. Singt so viel ihr könnt! In der Dusche, zum Radio und natürlich was ihr gerade auf dem Cello spielt!
Wer kompetenten Gesangsunterricht und Stimmbildung sucht, dem empfehle ich wärmstens Dagmar Fiebach.