Boettcher Gedenken

Foto: Unser Meister beim Zuhören in Zimmer 114

Download:

Aktuelle Adressliste:
BOETTCHER’S STUDENTEN (Version 2)

Unsere Erinnerungsblätter:
BOETTCHER ERINNERUNGEN (Version 4)

3. September eine Nachricht von Marie

Lieber Henning,

das durch eure Spende möglich gewordene Sommerprojekt war der Hit: wieder unbeschwert zusammensein zu können ( wir haben alle 2 Tage alle getestet und Afghanistan war noch nicht so ein Albtraum wie derzeit…) und etwas Schönes gemeinsam entwickeln:

„Ein Schatten von Peer Gynt“ erzählt durch Musik  diese wundersame Geschichte –  eigene Arrangements der berühmten Grieg-Nummern, aber auch andere , thematisch passende Stücke wurden  mit ca. 40 Menschen geprobt.  Atmosphärische Schattentheater-Szenen dazu entstanden ebenfalls . Höhepunkte waren einerseits ein Tag in Paretz, wo wir nach der Hauptprobe eine „Peer Gynt-Challenge“ anzettelten: drei Gruppen wurden je an einen besonderen Ort geführt, wo sie als team je eine Lügengeschichte  a la Peer Gynt erfinden mussten, unter Einbeziehung des jew. Ortes (Grotte, Eiskeller, Friedhof…!) Am Ende wurde vor Ort präsentiert und es war einfach nur begeisternd, zu welch unglaublichen Aufführungen es kam!

Zweites highlight war die öffentlcihe Probe im Park Sans -soucis, wo wir zu Starkregen-Begleitung in der Arkadenhalle der Römischen Bäder spielen durften.

Nun kommt das finale Konzert in Paretz auf uns zu – die Vorfreude ist derzeit etwas getrübt durch Mengen von Kids, die in Quarantäne hocken statt zu proben…

Vielleicht magst du die Einladung dazu über die facebook- Seite verbreiten?

Mit herzlichsten Grüßen an alle unsere Basschlüssel lesenden UnterstützerInnen

Deine Marie

29.7. Eine Nachricht an uns alle von Marie Kogge:

Lieber Henning,

Euer/ Dein Werk  zur erinnerungssammlung hat uns mit meiner Mutter überallhin mitbegleitet und ist  „ernährt“ uns weiterhin in der Abschiedspahse!

 Mit der verblüffenden Spende von euch CellistInnen ist es der MitMachMusik ja möglich geworden ein Sommerprojekt  stattfinden zu lassen – und damit eine Sinn – stiftende Struktur für  viele benachteiligte Kinder in den Sommerferein zu schaffen!

 Die „Schlösserstiftung“ hatte die wundrbare Idee ihr garten-Kunstwerk öffentlcihen proben zu öfnen und hat MitMachMusik eingeladen zweimal dort an himmlischster Stelle ( Bereich Römische Bäder/Charlottenhof) zu musizieren – man kann vorbeischlendern, verweilen, oder auch mitmachen….

Vielleicht magst du die angehängte schöne Ankündigung  ( die uns eine Freundin als geschenk gemacht hat! )der Aktion in dem Cello-Verteiler veröffentlichen ?

 Es ist ja wirklich ein erstes Früchtchen der Arbeit, die wir durch die Spendenmittel machen können!

Marie grüßt von Herzen
Marie Kogge –

Wer Instagram nutzt und den Post von MitMachMusik teilen möchte, hier ist der link.

30.5. Treffen mit Familie Boettcher
Heute fand das Treffen mit Frau Boettcher, Marie, Doro und ihrer Familie statt. Es war sehr bewegend und schön. Ich war froh zu sehen, das es Frau Boettcher gut geht und wie sehr sich ihre Kinder kümmern und da sind.
Unsere Überraschung ist mehr als gelungen! Frau Boettcher war glücklich über die vielen Erinnerungsblätter und Doro meinte, so könne auch sie jetzt noch eine Seite ihrer Vaters kennenlernen, von der sie bisher wenig weiß. Marie war ganz aus dem Häuschen über unsere Unterstützung von MitMachMusik (siehe Video unten).
Und Theresa hat ein kleines Duo von Bréval und zum ersten Bach vorgespielt (G-Dur Menuett).

>> Erinnerungsblätter (Version3)

Erinnerungsblätter können jederzeit nachgereicht werden, ich scanne sie dann und leite sie an Frau Boettcher weiter.

Marie’s Dank an uns alle:

Meine Tochter Lena beim malen:

Klebearbeiten:

Dieses Poster mit allen Namen der 154 Studenten und 2 Pianisten habe ich entworfen und drucken lassen. Wer es herunterladen möchte, kann dies gerne hier tun: >>Boettcher_Danke_A3.pdf

29.5. Spendenkonto
Das Spendenkonto ist geschlossen. Wir haben €3995,- gesammelt.
Die Abbuchung habe ich dokumentiert und, wie angekündigt, an Ansgar Schneider gesendet.

Deutschlandfunk Kultur
Sonntag, 30.5. von 15.05 Uhr bis 17.00 Wiederholung des Gesprächs mit W. Boettcher im Deutschlandfunk Kultur. Moderation: Mascha Drost (die Ehefrau von David Drost)

22.5. Nachricht der Familie Boettcher an die Schülerschaft:

Liebe SchülerInnen von Wolfgang Böttcher,

Euer Mitgefühl und Eure guten Gedanken bedeuten uns in schwerer Zeit sehr viel.

Innigen Dank dafür.

Musikalische WegbegleiterInnen, KollegInnen und MusikerfreundInnen, meines verstorbenen lieben Mannes, unseres Vaters, werden – allen Widrigkeiten zum Trotz – ein unfassbar kunstvolles  Gedenkkonzert für ihn gestalten!

Mein lieber Mann, unser Vater, hat sehr oft die Wirksamkeit seines Musikmachens in den Dienst der gemeinschaftlichen Zuwendung an Verstorbene gestellt. Wir sind sehr dankbar, dass ihm, seinen Angehörigen und dem großen Freundeskreis genau diese wunderbare Form des aktiven Hinwendens zuteil werden kann:

Wir laden ein, an dem aus  der UdK gestreamten Konzert teil zu nehmen- Am Freitag, 4. Juni um 18 Uhr

https://www.udk-berlin.de/kalender/detailansicht/calendar/2021-06-04-in-memoriam-prof-wolfgang-boettcher/

Es grüßen von Herzen, Gini, Anna, Dorothea, Jeremias und Marie

ZOOM
Ein erstes Zoom Klassentreffen mit ein paar Cellisten aus meiner Zeit gab es bereits. Das Wiedersehen nach 3 Jahrzehnten war schön und wir können allen ans Herz legen, es uns nach zu tun.

SCHÜLERLISTE
Ich benötige noch einige Angaben zum Studienzeitraum und Wohnort für die Schülerliste per mail.

ERINNERUNGSBLÄTTER
Ein jeder schreibt seine persönlichen Erinnerungen und Anekdoten auf und schickt sie mir im Original (Adresse s.u.). Die Erinnerungen können ganz individuell sein und auch die Familie Boettcher einschliessen. Ich werde alle Blätter für uns digitalisieren und Gini Boettcher die Originale in einer schönen Kassette in unser aller Namen überreichen. Diese Erinnerungen sind nur für die Familie Boettcher und unsere ‚Cellofamilie‘ gedacht.
Die ersten Blätter habe ich bereits erhalten und kann jetzt schon sagen, das die vielen Blickwinkel uns Freude machen und viele eigene Erinnerungen wecken werden. Nochmal: Bitte wirklich im Original senden und nicht per mail.

Die Form ist frei, beachtet aber bitte folgende Punkte:

  • Helles A4 Papier (nicht zu dünn)
  • eher dunkler Tinte (das lässt sich am besten scannen)
  • handschriftlich oder maschinell verfassen, mit Unterschrift
  • Zeitraum des Studiums bei Boettcher einfliessen lassen (von/bis)
  • eigenes Foto aufkleben
  • In stabilem A4 Umschlag am mich schicken

Abgabetermin verlängert 30.4.

Bitte senden an:
Henning Harms
Liselotte-Herrmann-Strasse 8
10407 Berlin

SPENDENKONTO
der Schüler und Studenten für den Trauerkranz und MitMachMusik e.V. 

Als Schülerschaft haben wir gemeinsam einen Trauerkranz am Grab niedergelegt. Hierzu wurde ein Spendenkonto auf PayPal eingerichtet. Die Eingänge bleiben vertraulich und jeder kann spenden, wie er möchte. Der Überschuss wird im Namen der Schülerschaft an den Verein ‚MitMachMusik‘ gehen, ganz im Sinne der Familie Boettcher.

Alle Zahlungsein- und ausgänge werde ich gegenüber Ansgar Schneider transparent machen.
Man kann auf der PayPal-Seite auch ohne Konto spenden. Einfach auf  ‚Weiter ohne PayPal-Konto‘ klicken.

>> zum Spendenkonto der Schüler und Studenten

ZOOM GEDENKEN
Ein gemeinsames Zoom Gedenktreffen mit mittlerweile 156 Cellisten ist nicht praktikabel. Am besten, wir verabreden uns in kleineren Gruppen zum Gedenken, nur so kann ein persönlicher Austausch stattfinden.

13.3.
Ein Bild von Doro für alle, die das Grab nicht besuchen können und sie schrieb an uns: „… es war wirklich zu spüren das viele gute Gedanken Papa auf seinem letzten Weg begleitet haben.“

11.3.
Am Abend des Begräbnisses schrieb Doro, gewissermaßen an uns alle:

11.3.
Wolfgang Boettcher wurde auf dem Friedhof der >> Gemeinde Nikolassee beerdigt.

Kranzniederlegung mit Johannes Mirow

Fragen gerne an: henningharms@posteo.de

Die ersten ‚Blätter‘ sind angekommen:

9.3.
Auf der Schülerliste habe ich begonnen, auch die Wohnorte hinzuzufügen, wobei ich mich zumeist an den großen Städten orientiere (z.B. statt Gröbenzell -> München)

28.2.
Liebe Cellokollegen,
wie ihr sicher gehört habt, ist unser Lehrer, Meister und Mentor Wolfgang Boettcher am 24.2. verstorben.
Martin Osten und ich hatten die Idee, alle Cellisten, die mit uns studiert haben, zu einem Zoom-Treffen zusammenzubringen, um seiner zu gedenken.
Ich sammele hier http://www.henningharms.com/files/BoettcherSchueler.pdf alle Namen (die Seite ist nur mit diesem Direktlink erreichbar). Wer fehlt noch? Und wer kennt fehlende Mailadressen bzw. Telefonnummern?
Kommt gerne auch mit Ideen und Vorschlägen.
Es wäre schön, Euch, wenn auch zu diesem traurigen Anlass, nach so langer Zeit wiederzusehen.

Herzliche Grüsse
Henning (Harms)