Online Unterricht

Mit Hilfe von Computer, Kopfhörer, Mikrofon und geeigneter Konferenzsoftware funktioniert der Cellounterricht auch online ausgezeichnet, selbst Anfänger unterrichte ich auf diese Weise problemlos. 

Ein paar Tips zur Technik:

Setup

Vor dem Unterricht an Folgendes denken:

 

  • Kamerahöhe beachten (siehe Grafik)
  • weiches Licht von vorne (siehe Grafik)
  • Blickwinkel einstellen (siehe Grafik)
  • Notenständer links vom Bildschirm
  • Metronom & Bleistift bereitlegen
  • Instrument stimmen (A: 440Hz)

Audioeinstellungen in Zoom und Skype:

Einstellungen in Zoom:

Einstellungen in Skype:

LAN Internetverbindung

Für eine schnelle Verbindiung ist der Computer idealerweise über eine LAN Verbindung (also ein Kabel statt W-LAN) an die Internetbox angeschlossen. Dazu benötigt man ein Netzwerkkabel und evtl. einen USB-Adapter bzw. USB-C-Adapter.

Bei der FritzBox kann man sogar die LAN Geschwindigkeit im sog. ‚Power Mode‘ nochmal spürbar erhöhen (siehe screenshot).

KOPFHÖRER

Um akustische Rückkopplungen zu vermeiden, wird ein halboffener oder offener Kopfhörer benötigt. Das Kabel sollte 3m lang sein, damit es nicht im Weg ist.
Nicht geeignet ist ein Headset, da sich das eingebaute Mikrofon an der falschen Stelle befindet.

Der Beyerdynamic DT 990 (250 Ohm) (€129,-) ist ein ausgezeichneter und langlebiger Kopfhörer, der seit 1985 hergestellt (und ggfs auch repariert) wird und weltweit in Tonstudios eingesetzt wird. Viele meiner Schüler verwenden diesen Kopfhörer.
Für den Unterricht benötigt man außerdem ein Verlängerungskabel.

MIKROFON

Ein externes Mikrofon sorgt für einen wesentlich besseren Klang als das eingebaute Mikrofon eines Computers. Zwei Mikrofontypen sind für den Unterricht geeignet: 1. ein USB-Mikrofon oder 2. ein Studiomikrofon in Verbindung mit einem Audio-Interface. Der Anschluß an den Computer erfolgt bei beiden Typen über die USB-Schnittstelle.

Bei Windows Computern muß man möglicherweise einmalig die Abtastrate und Bittiefe einstellen, sonst kann es zu Frequenzverschiebungen kommen.

Das Rode NT (€95,-) ist ein hochwertig verarbeites, bewährtes und leicht zu bedienendes USB-Mikrofon, das sehr stabil steht und deswegen auch für Kinder geeignet ist.

oder

Ein Studiomikrofon in Verbindung mit einem Audio-Interface bietet die größte Flexibiltät, so kann man beispielsweise mit 2 Mikrofonen professionelle Stereoaufnahmen machen.

Das Beyerdynamic TG i53 (€99,-) ist ein gutes und robustes Mikrofon der Einsteigerpreisklasse, das Beyerdynamic M201 TG (€199,-) ein günstiges Spitzenmikrofon.

 

 

Das Focusrite Scarlett 2i2 (€139,-) ist ein Stereo-USB-Audio-Interface für Studiomikrofone, also Mikrofonverstärker, Digitalwandler (Analog > Digital & Digital > Analog) und Kopfhörerverstärker in einem Gerät. Das professionelle Gerät lässt sich auch zum Musikhören am Computer verwenden.

Außerdem wird benötigt: ein Mikrofonkabel pro Mikrofon, ein Stativ bzw. Tischstativ, und bei zwei Mikrofonen eine Stereoschiene.

Ich selbst verwende in meinem Studio das High-End Audio Interface RME Babyface Pro, 2 Kugelmikrofone Line Audio OM-1 und den Kopfhörer oben genannten Beyerdynamic DT-990 Pro sowie Beyerdynamic DT-880 (250 Ohm), der eine linearere Frequenzkurve als der DT-990 aufweist.